Looking for Brunhild,

Die Nibelungensage als Kammerspiel mit Puppen
Am Ende sind sie alle tot: Siegfried, Gunther, Hagen, Kriemhild.
Lookingg for Brunhild

'Eine Inszenierung von Schäfer-Thieme Produktionen'

Doch wo ist eigentlich Brunhild?

Als letzte Zeitzeugin wird sie sich erinnern, lässt aus Rauch und Asche die Bilder ihrer Vergangenheit auferstehen. Manches wird verschwiegen, anderes neu erzählt, denn lückenhaft ist ihr Gedächtnis.
Brunhilds absurd anmutende Gedanken durchbrechen immer wieder den tragischen Verlauf der Handlung, in dem Puppen die Protagonisten sind.
Die Bühne: ein mächtiges Schwert. Auf des »Messers Schneide« ringen die Nibelungen um Wahrheit, Liebe und Leben, um Verrat, Treue und Tod.

Gefördert vom Bezirksamt Pankow von Berlin
(Amt für Kunst und Kultur),
Impulse Privatstiftung, T-Werk Potsdam, Land Vorarlberg,
Stadt Hohenems, Homunculus Figurentheater e.V.

Beratung Hans-Jochen Menzel
Dramartugie:   Anna Strittmatter 
Susanne Wächter  
Bühne: Ingo Mewes
Musik Giovanni Reber
Spiel: Veronika Thieme / Pierre Schäfer
 
Bilder zum Download
Aufbauplan
 
+++ Trailer +++ "Looking for Brunhild" +++ Trailer +++